Logo

Geschichte des Naturfreunde-Hauses auf der Knofeleben, vormals Friedrich-Hallerhaus

Alte HütteAm 27. April 1851 kam Kaiser Franz Joseph I. zum ersten Mal zur Auerhahnjagd nach Reichenau. Daraufhin beschloß man, das Reichenauer Jagdrevier der kaiserlichen Hofjagd zu überlassen sowie das darin befindliche Jagdhaus. 1883 kaufte die Stadt Wien die Grundstücke Knofeleben samt Jagdhaus. Das Jagdrecht blieb aber weiterhin dem kaiserlichen Hof vorbehalten. Johannes Lanner schreibt in seinem Büchlein "Zwischen Holzschlag und Kaiserschloß", dass sein Vater Hans Lanner (der spätere Kammerzitherspieler) schon mit 14 Jahren auf der Knofeleben Erzherzog Otto nach der Jagd ländliche Weisen vorspielen durfte.Am Beginn der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts kamen die Stadt Wien und die Naturfreunde überein, auf der Knofeleben ein "Bergsteigerheim" zu errichten. Der Bau, der neben der alten Jagdhütte entstand, war jedoch mit großen Schwierigkeiten verbunden. Es musste sowohl das Baumaterial wie auch die Einrichtungsgegenstände vom Depot auf dem Scheiterplatz durch die Eng und den Promisquegraben auf die Knofeleben getragen werden.
Alte Ansichtskarte von 1922Am 16. Juni 1922 war es aber soweit: Der erste Bauabschnitt der Naturfreundehütte war fertig. Wurde anfangs alles Benötigte mit einer "Kraxen" auf dem Rücken zur Hütte getragen, erleichtert die in den Jahren 1953/54 erbaute Strasse heute den Transport der Waren zur Hütte.
Das Hallerhaus wenige Monate vor dem BrandViele Jahre lang erfreute der - dank der fürsorglichen Pflege durch Verein und Pächter - liebliche Anblick des Friedrich-Hallerhauses die Wanderer bei ihrer Ankunft.
Der Brand im April 2011Am 8. April 2011, eine Woche vor der Saisoneröffnung, brannte das Haus infolge eines elektrischen Schadens komplett ab. Das Löschwasser musste mit Tankfahrzeugen hinaufgebracht werden. Es war zu wenig, um noch etwas zu retten.
Bild der neuen HütteDer Verein "Die Naturfreunde" schaffte den Wiederaufbau innerhalb nur eines einzigen Jahres bis April 2012. Die offizielle Wiedereröffnung erfolgte unter dem Namen "Naturfreundehaus auf der Knofeleben" am 6. Mai 2012. Das planende Architektenteam "baukult" erhielt für die neue Hütte den Niederösterreichischen Holzbaupreis 2012 in der Kategorie "Nutzbau". - Presseinformation

 (Für größere Versionen der Fotos einfach auf die Bilder klicken)

Über den Namensgeber des ehemaligen Friedrich Hallerhauses:

Friedrich Haller (1874 - 1943) war Bankangestellter und auch im Buchhandel tätig. Er stammte aus Perchtoldsdorf und war Obmann des Bauausschusses der Wiener Naturfreunde. Zum Gedenken an seine Verdienste wurde in den 50er Jahren die vormalige Knofeleben-Hütte nach ihm benannt.

Die bisherigen Pächter:
  • Fritz Schöckl, 1920 - 1922
  • Maria Reisenauer, 1922 - 1939
  • Anton und Leopoldine Mies, 1940 - 1955
  • Friederike Rottensteiner, 1955 - 1960
  • Frieda Kathrein, 1960
  • Johannes Schmidt, 1960
  • Anna Riegler, 1961 - 1972
  • teilweise geschlossen, 1973 - 1975
  • Rudolf Melkes, 1976 - 1981
  • Eva Maria Fliedl, 1981 - 1983
  • Thomas Loncar, 1983 - 1985
  • Karoline Schopfhagen, 1985 - 1986
  • Verkehrsbetriebe, 1987 - 1989
  • Erna Kogler, 1990 - 1992
  • Manfred Rottensteiner, 1992 - 2000
  • Wilfried (Josey) Krenn, 2000 - 2004
  • Sabina und Viktor (Vitsch) Krenthaller, 11/2004 - laufend